×

Nachricht

EU Cookie-Richtlinie

Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie koennen die Verwendung von Cookies auch ablehnen und diese Einstellung jederzeit wieder aendern. Weitere Informationen ueber die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Zur Datenschutzerklaerung

Sie haben die Nutzung von Cookies abgelehnt. Sie koennen diese Entscheidung aendern.

A-Gruppe, 28.11.16, 26. Spieltag

Team Telekom - SC BKA  0:5 (0:2)

 
Nach dem Sieg in der vergangenen Woche konnten wir am letzten Spieltag im Grunde völlig entspannt antreten, da für uns der Klassenerhalt gesichert war. Das galt nicht für unseren Gegner von der Telekom. Auf Grund des Hacker-Angriffs auf deren Arbeitgeber war man ohnehin schon etwas gestresst, und dann brauchten sie auch noch jeden Punkt, um im Abstiegskampf gegen Beuel einen kleinen Vorteil zu erarbeiten. Trotz unserer guten Ausgangslage hatten wir mal wieder ein wenig Personalprobleme, doch zum Glück traf quasi zum Anpfiff noch unser Torwart Auri ein. Und auch Cord verschob seine Entscheidung aus dem Bauch heraus auf nach dem Spiel, sodass wir mit genau 11 Männern in die Partie gingen.
Zunächst einmal hatten wir leicht die Oberhand, sodass wir früh gute Chancen herausspielen konnten. So hatte Julian nach wenigen Minuten eine sehr gute Gelegenheit und so mancher hatte wohl schon den Torschrei auf den Lippen, doch leider verpasste er knapp den Kasten. Das erinnerte stark an letzte Woche; vielleicht lag es am Platz, denn wir traten erneut in Tannenbusch an. Und was darf da auch nicht fehlen? Richtig, fachmännische Zurufe aus vorbeifahrenden Autos. Unser Fußballfreund war also auch wieder am Start und beglückte uns mit seiner engelsgleichen Stimme („Fußball ist scheeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiißßßßßßßße!“ usw.). Auf dem Platz mussten wir aber diesmal nicht so lange warten, wie letzte Woche, denn einen schon fast verlorenen Ball gab Grobi noch einmal in die Mitte, wo Cord zur Führung einnetzte. Die folgenden 20 Minuten gehörten dann allerdings Telekom, die uns gut hinten reindrängten und nur wenig Entlastung gestatteten. Vor allem durch lange Bälle konnten sie mehrere gefährliche Situationen erzwingen, die aber zum Glück für uns ungenutzt blieben. Nach einem Ballgewinn machten wir es dann besser. Cord schickte Volker auf der rechten Seite, sodass wir die komplett aufgerückte Mannschaft von Telekom überspielen konnten. Von außen kam der Ball in die Mitte, wo Ossi den Ball zwar noch mitnehmen konnte, der Abwehrspieler dann aber klärte. Das machte er allerdings so gut, dass er den eigenen Torwart überlupfte und unhaltbar zum 2:0 für uns traf. Danach ging kam auch unsere spielerische Stärke wieder und wir versuchten, in Halbzeit zwei nichts mehr anbrennen zu lassen. Ganz im Gegensatz zu den Zuschauern vom B-Liga-Team Gran America. Die mussten nämlich schon früher am Abend ran und ließen nun bei Samba-Rhythmen und Lagerfeuer die Saison ausklingen, was vor allem für unseren Keeper Auri eine nette Unterhaltung war. Auf dem Platz machten aber insbesondere unsere Innenverteidiger Peter und Henning ihren Job mehr als gut und sorgten dafür, dass Telekom kaum noch gefährliche Offensivaktionen hatte. Im Gegenzug hatten wir immer mehr Spielanteile und so war es nur eine Frage der Zeit, wann der nächste Treffer fiel. Zunächst aber fiel Julian allein auf dem Weg zum Tor, als er im Strafraum regelwidrig aufgehalten wurde – Strafstoß! Und obwohl er gegen DIE Regel im Fußball mit dem Gefoulten und dem Schießen und so verstieß, traf er zur verdienten 3:0-Führung. Wenig später wurde auch Ossi an der Starfraumgrenze gefällt. Es gab zwar keinen Elfmeter, aber das änderte nichts am Ergebnis: Chris zirkelte den Ball über die Mauer ins kurze Eck – 4:0. Den Schlusspunkt setzte ebenfalls Chris. Ossi stürmte auf den Torwart zu und zog ab. Den Ball konnte der Schlussmann zwar noch parieren, doch im Nachsetzen traf Chris zum zweiten Mal.
Somit beenden wir die Saison mit einem deutlichen Sieg, und das auch noch zu null. Für Telekom heißt es nun zittern, da Beuel noch zwei Nachholspiele hat und ihnen jetzt ein Punkt reicht. Allerdings heißt einer der beiden Gegner Taxi und der andere Post. Beide trafen übrigens gestern ebenfalls aufeinander und Taxi verlor tatsächlich – nebenbei bemerkt erst zum zweiten Mal in der Saison. Das war natürlich ein Rückschlag im Meisterschaftskampf mit Zürich, aber da beide noch am 12.12. aufeinandertreffen, ist noch alles drin, wenn Taxi nächste Woche gegen Beuel gewinnt.
Für uns endet mit dem Sieg die Saison und wir kletterten sogar noch einmal einen Platz auf 7. Somit können wir vielleicht sogar ein bisschen zufrieden sein. Zwar waren wir seit der B-Liga-Meisterschaft 2012 in der A-Liga immer unter den ersten 4, aber nach dem Verlauf in diesem Jahr klingt Platz 7 ja noch einigermaßen versöhnlich, sodass die Weihnachtsfeier jetzt kommen kann. Am 06.02.2017 geht es dann vermutlich mit dem Pokal wieder los.

Aufstellung:
Auri – Kersten, Henning, Peter, Volker – Julian P., Chris – Fabi, Grobi, Ossi – Cord

Tore:
1:0 Cord (Grobi)
2:0 Eigentor
3:0 Julian P. (Foulelfmeter)
4:0 Chris (Fabi)
5:0 Chris (Ossi)