BADMINTON

Allgemeines

Vielen Dank für dein Interesse am SC BKA e.V.. Auch in diesem Jahr bietet die Badminton-Sparte wieder ein kostenloses Probetraining an.
Als Interessent hast du die Möglichkeit, einmal an einem Probetraining teilzunehmen. Ausser Sportbekleidung muss nichts mitgebracht werden, sowohl Bälle (Shuttlecocks) als auch Schläger (Rackets) können kostenlos gestellt werden.

Nach dem Aufwärmtraining, ist es meine Aufgabe, den Teilnehmern mit Spaß und Freude bestimmte Elemente zu vermitteln - sei es taktisches Verständnis, einfache Lauf- und Schlagtechniken oder komplizierte Spielzüge. Als Übungsleiter erhebe ich durch Beobachtung den IST-Stand des Spielers und versuche dann ihn mit speziellen Übungen zum SOLL-Stand zu bringen.


Spiel- und Sportabzeichen


Der Deutsche Badminton-Verband e.V. (DBV) entwickelte im Jahr 2000 das Spiel- und Sportabzeichen für alle Badmintonspieler/innen, die ihr eigenes Können überprüfen möchten und je nach Leistungsstand die entsprechende Urkunde erhalten. Jeder, der Freude am Badmintonspiel hat, kann die beiden Abzeichen bei uns im Verein ablegen. Urkunde(n) wird/werden sofort nach bestehen des/der Abzeichen entweder in Bronze, Silber oder Gold ausgehändigt.

Geschichte


1872
brachte der Herzog (Duke) von Beaufort aus der englischen Grafschaft Gloucestershire das ursprüngliche Federball-Spiel von einer Reise aus den asiatischen Kolonien mit.

Den Namen verdankt das heutige Badminton dem Landsitz des Herzoges, der seinerzeit
"Badminton-House" hieß.

1893
entstand in England der erste nationale Badminton-Verband.

1934
entstand in Gloucetershire die erste International Badminton Federation (IBF) mit neun Mitgliedsländern:
Kanada, Dänemark, England, Frankreich, Irland, Niederlande, Neuseeland, Schottland und Wales

1949
Ursprünglich war dieses Turnier 1941 geplant. Sieger war das Team aus British Malaya (heutiges Malaysia). Das Turnier wurde nach dem ersten IBF-Präsidenten Sir George Alan Thomas, der den Wettbewerb angeregt und den Pokal gestiftet hat, benannt. Der Pokal wurde 1939 gestiftet, der erste Thomas Cup fand 1948/49 statt. Bis heute wurde diese Veranstaltung von der ersten Austragung an immer von Nationen aus Asien gewonnen.

Das Pendant für die Damen ist der Uber Cup. Seit 1984 werden diese beiden Veranstaltungen gemeinsam ausgetragen.

1992
bei dem Debüt der olympischen Spiele in Barcelona gingen die beiden ersten Goldmedaillen nach Indonesien. Susi Susanti bei den Damen und Alan Budi Kusuma bei den Herren wurden als Olympiasieger geehrt und waren damit die ersten Goldmedaillengewinner ihres Landes. Die Medaillen blieben im übrigen in der Familie, da die beiden nach den Spielen zusammenzogen und später heirateten.