×

Nachricht

EU Cookie-Richtlinie

Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie koennen die Verwendung von Cookies auch ablehnen und diese Einstellung jederzeit wieder aendern. Weitere Informationen ueber die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Zur Datenschutzerklaerung

Sie haben die Nutzung von Cookies abgelehnt. Sie koennen diese Entscheidung aendern.

A-Gruppe, 26.09.16, 21. Spieltag

SC BKA - Inter 2000  2:2 (0:0)

Flutlichtspiel am 26.09.2016 gegen den Tabellendritten Inter 2000, der 21. Spieltag stand an. Aber Moment, da fehlt doch einiges?!? Richtig, denn zuletzt gab es vor über einem halben Jahr einen Spielbericht. Damals ging es am 5. Spieltag gegen Germania Impekoven. Der Saisonstart bis dahin lief eher holprig, denn dem Pokalaus in der ersten Runde folgten 2 Niederlagen bei einem Unentschieden und einem Sieg. In der Zwischenzeit hat sich auf dem Punktekonto einiges getan, denn da stehen wir nach 20 Spielen bei nun 27 Zählern auf Platz 8. Das ist vielleicht nicht das, was wir uns vor der Saison vorgenommen hatten, aber zeigt auch, dass es bislang eine schwierige Runde war, in der wir mit unterschiedlichsten Widrigkeiten zu kämpfen hatten. Tollen Siegen (u.a. 8:0 gg. Uni Vandalia, 5:4 gg. Ennert) folgten bittere Niederlagen (z.B. 3:5 gg. Inter oder 1:6 gg. Impekoven). Dazwischen kamen gute und ärgerliche Unentschieden. So konnten wir gegen den Tabellenführer Zürich auswärts ein 0:0 erkämpfen, gegen die abstiegsbedrohte Truppe von Beuel konnten wir allerdings eine 3-0-Führung nicht über die Ziellinie retten und mussten innerhalb von zehn Minuten 3 Gegentore einstecken. Hinzu kamen immer wieder Spielabsagen, die uns 3 Punkte kosteten (gg. Taxi), aber auch 6 Punkte einbrachten (gg. Telekom und Ennert). Durch die Unterbrechungen fehlte natürlich immer wieder der Spielrhythmus, aber auch die ständige Rotation und der permanente Spielermangel durch Urlaub, Lehrgänge, Einsätze und Verletzungen trug zu den durchwachsenen Leistungen bei. Besonders bitter waren die schweren Schulterverletzungen von Freddy und Thommy, aber zum Glück sind beide auf dem Weg der Besserung bzw. sogar schon fast ausgeheilt und hoffentlich bald wieder auf dem Platz. Es bleibt zu hoffen, dass die Personalsituation sich jetzt also langsam entspannt und wir für den Endspurt gut gerüstet sind. Dazu beitragen können auch unsere beiden Neuzugänge Fabianus und Mesut, die seit dem Sommer zum Kreise der Mannschaft zählen. Fabie konnte sich bereits im zweiten Spiel in die Torjägerliste eintragen, bei Mesut folgt das bestimmt bald. Und die beiden können wir auch gut gebrauchen, denn mit Andi und Hutzi haben uns leider auch zwei verdiente Spieler im Sommer verlassen. Bei Hutzi stand leider sein hohes, hohes „Alter“ im Weg, aber um ein Abschiedsspiel kommt er dennoch nicht herum ;-) Andi hat leider nichts gelernt und versucht es zum zweiten Mal bei Rot-Weiß Merl, wo er in Zukunft sonntags den Asia-Imbiss betreibt (falls ihn jemand mal in Aktion sehen möchte.) Aber auch wenn’s schade ist: DANKE an beide für eure vielen Einsätze und wer weiß, vielleicht gibt es ja noch einmal ein Comeback.

Umso schöner ist es, dass wir die beiden Neuzugänge haben. Denn auch wenn wir uns im Mittelfeld der Tabelle befinden, ist es dort doch sehr eng (4 Punkte zwischen Platz 6 und 11) und es sind nur 8 Punkte zum ersten Abstiegsplatz, wo Beuel derzeit mit noch einem Spiel weniger steht. Aber auch auf Platz 4 sind es „nur“ 7 Punkte. Die zuletzt wieder ansteigende Form (4 Spiele ohne Niederlage – ok, eine Wertung für uns war auch dabei ;-) ) zeigt aber, dass wir mit den unteren Tabellenregionen wohl nichts mehr zu tun haben sollten.

Genug zum Rückblick, kommen wir zum aktuellen Spiel. Inter als bekannt starke Mannschaft verlangte uns von Anfang an alles ab. Besonders in den ersten zehn Minuten attackierten sie uns früh und konnten sich den ein oder anderen Ball erkämpfen. Aber unsere Abwehr stand ebenfalls gut und ließ keine Chancen zu. Leider konnten wir ebenfalls nicht viele Chancen herausarbeiten, auch wenn unser Rückkehrer Cord immer anspielbar war und in der Regel gleich mehrere Abwehrspieler beschäftigte. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit und wir nahmen uns großes vor, was genau eine Minute lang anhielt. Denn wir erwarteten den Gegner, wie auch im ersten Durchgang, gerade zu Beginn sehr angriffsfreudig, sodass wir eigentlich besonders die ersten zehn Minuten hoch konzentriert spielen wollten. Leider verloren wir dann aber durch individuelle Fehler den Ball in der eigenen Hälfte. Das nutzte der Außenspieler von Inter sofort und brachte den Ball in die Mitte, wo der Stürmer natürlich etwas mehr Platz hatte und zum 0:1 einschob. Aber wir ließen den Kopf nicht hängen und versuchten weiterhin, selbst zu Chancen zu kommen. Nachdem mehrere Versuche nicht ins Ziel führten, konnte Volker schließlich eine Flanke von rechts in die Mitte bringen. Diese wehrte der Keeper zwar zunächst ab, der Ball landete aber bei Marcin, der im Sechzehner noch mal zwei, drei Spieler stehen ließ und dann zum Ausgleich traf. Leider hielt die Freude nicht lange an, denn nach einem erneuten Ballverlust konnte Inter einen Konter zum 1:2 verwerten. Aber auch diesmal hatten wir eine Antwort. Nach einem Zuspiel auf Cord konnte der Gegner ihn nur durch ein Foul im Sechzehner aufhalten. Den fälligen Elfmeter verwandelte dann Julian P. souverän zum Ausgleich. Auch wenn es weiterhin gute Situationen für Inter gab, blieb es beim Unentschieden, besonders durch mehrere schöne Paraden von Auri, und das war am Ende auch ein verdientes Ergebnis. Leider sind jetzt durch Feiertag und Ferien erstmal drei Wochen spielfrei, aber dann geht es Phoenix weiter.

Aufstellung:
Auri – Peter, Henning, Jonas, Volker – Gereon, Julian P. – Julian K., Marcin, Ossi – Cord

Einwechslungen:
50. Basti für Julian K.
60. Cowboy für Peter
70. Mesut für Ossi

Tore:
1:1 Marcin
2:2 Julian P. (Elfmeter)