×

Nachricht

EU Cookie-Richtlinie

Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie koennen die Verwendung von Cookies auch ablehnen und diese Einstellung jederzeit wieder aendern. Weitere Informationen ueber die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Zur Datenschutzerklaerung

Sie haben die Nutzung von Cookies abgelehnt. Sie koennen diese Entscheidung aendern.

A-Gruppe, 04.05.15, 8. Spieltag

SC BKA - Inter 2000    4:1 (4:0)

 
Am 8. Spieltag begann für uns der MONSTER-MAI mit vielen Mailights, was die Gegner und die Bedeutung der Spiele angeht – ok, sorry, nicht sehr einfallsreich und bei RTL geklaut! Als erstes mussten wir gegen Inter 2000, den letztjährigen Meister antreten. Als nächstes folgt dann Taxi Bonn, die momentan ebenfalls oben mitspielen und dann kommt das Pokalhalbfinale gegen Taxi, Impekoven oder Beuel 06.

Nach den sieglosen Spielen in der Liga sollte nun also mal wieder ein Dreier her, was natürlich nicht einfach werden würde angesichts des starken Gegners. Zumal wir einige Ausfälle in der Defensivabteilung ersetzen mussten. Aber Inter hatte mit ähnlichen oder sogar schwereren Problemen zu kämpfen, da mehrere gute Spieler verletzungsbedingt und gesperrt ausfielen. Da zeigt sich wieder, dass unser großer Kader mit den flexibel einsetzbaren Spielern wirklich Gold wert ist, denn trotz der Umstellungen konnten wir wieder auf eine Top-Elf setzen. Insbesondere unser Sturm war heute optimal besetzt. Und das zeigte er von Beginn an. Egal ob über die Außen Thommy und Johannes oder durch die Mitte über Marcin spielten wir ständig nach vorne auf unsere beiden Stürmer Cord und Freddy. So ließ der erste Treffer nicht lange auf sich warten. Bereits nach fünf Minuten erkämpfte Thommy sich einen Ball am Rande des Sechzehners, den der Abwehrspieler eigentlich schon geklärt hatte. Doch Thommy ließ nicht locker, holte den Ball und bediente den frei in der Mitte positionierten Cord, der in gewohnter Manier zur Führung einschob. Nur wenige Minuten später war es dann Freddy, der freigespielt von Marcin im Strafraum relativ unbedrängt zum 2:0 erhöhen konnte. Von Inter war bis dahin nicht viel zu sehen. Das lag aber auch an der guten Defensivarbeit. Der Kapitän war von Andi nahezu aus dem Spiel genommen und die beiden Stürmer konnten sich ebenfalls nicht gegen unsere Manndecker Jonas und Benni durchsetzen. Nur selten mussten Kerim oder unser Schlussmann HDM noch eingreifen. So konnte sich unsere Abwehr dann auch vermehrt in Offensivaktionen einbringen. Peter verteilte einen Ball nach dem anderen. Den souveränen Auftritt in der ersten Halbzeit krönten dann noch jeweils einmal Cord und Freddy, sodass es mit einer deutlichen 4:0-Führung in die Pause ging.

Diese tat uns dann nicht ganz so gut, denn nach Wiederanpfiff fehlte etwas die Ordnung, sodass Inter nun mehrmals gefährlich in Tornähe kam. Der Anschlusstreffer zum 4:1 war dann leider auch verdient. Nach und nach konnten wir aber wieder ins Spiel finden und es entwickelte sich eine offene zweite Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten. Eine gefährliche Situation musste noch überstanden werden, als Inter die Latte traf und der Ball von dort kurz vor die Linie prallte, dann aber geklärt werden konnte. Danach merkte man, dass der Gegner nicht mehr wirklich an seine Chance glaubte, sodass wir noch einige Großchancen bekamen, die wir aber ebenfalls nicht nutzten. Sehenswert war vor allem der 30-Meter-Volley-Schuss von Johannes, der erkannte, dass der Torwart etwas weit draußen stand. Der Ball hätte auch gepasst, doch der Keeper war rechtzeitig zurück, hatte aber wohl keine Lust, seine Hände schmutzig zu machen und klärte, mehr oder weniger locker, mit der Brust, von der der Ball wieder 10 Meter abprallte. Respekt!
Der hoch motivierte Schiedsrichter pfiff dann nach 90 Minuten ab und wir konnten unsere wichtigen drei Punkte zu Hause behalten.

Aufstellung:
HDM – Benni, Kerim, Jonas – Peter, Andi, Johannes, Marcin, Thommy – Cord, Freddy

Einwechslungen:
46. Kersten für Jonas
65. Ossi für Marcin
70. Basti für Thommy
75. Jo für Benni
85. Marcin für Freddy

Tore:
1:0 Cord (Thommy)
2:0 Freddy (Marcin)
3:0 Freddy (Marcin)
4:0 Cord (Freddy)