×

Nachricht

EU Cookie-Richtlinie

Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie koennen die Verwendung von Cookies auch ablehnen und diese Einstellung jederzeit wieder aendern. Weitere Informationen ueber die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Zur Datenschutzerklaerung

Sie haben die Nutzung von Cookies abgelehnt. Sie koennen diese Entscheidung aendern.
11. Spieltag - Nachholspiel, 12.11.2012, Sportplatz Ersdorf:

SC BKA - Sparkasse Köln/Bonn        0 : 0


Der Aufstieg und Meistertitel waren bereits in trockenen Tüchern, sodass wir völlig entspannt in das Spiel gehen konnten, oder?!? Denkste, die Absagenflut der Nationalmannschaft hatte unseren Trainer dazu bewegt, unser Spielsystem noch einmal total umzuwerfen, um so geheime Talente unserer Elf ans Tageslicht zu befördern und somit auch in den Fokus von Jogi. Und in der Tat, es wurden einige Spielerbeobachter gesichtet und ich kann es vorwegnehmen, den ein oder anderen werden wir am Mittwoch in Amsterdam wiedersehen.

Die völlig neu sortierte Aufstiegself schaffte es nämlich, trotz der ungewohnten Positionen von Anfang an das Spiel an sich zu reißen und einige hochkarätige Tormöglichkeiten mit teilweise traumhaften Kombinationen herauszuspielen. Leider blieben diese ungenutzt. In der zweiten Halbzeit hatte zwar auch der Gegner einmal eine gute Chance, doch auch unser Neu-Keeper blieb ruhig und klärte gekonnt. Auch wenn die Spielzeit in Absprache mit dem Gegner und dem Schiedsrichter auf 70 Minuten gekürzt wurde, um die Verzögerung beim Anpfiff wieder auszugleichen, hatten wir genug Gelegenheiten, das Spiel für uns zu entscheiden. So bleibt der einzige Kritikpunkt die ausgelassenen Torchancen. Aber nun zu den Spielern in der Einzelkritik:

Kerim:     Wow, was für ein Spiel: Premiere im Tor, absolut souveräner Auftritt. Selbst als es brenzlig wurde, platzierte er clever einen Stein so auf den Boden, dass der Ball noch gegen die Latte springt.
Christian:     Wow, was für ein Spiel: Fast schon eine Art Comeback nach sechswöchiger Abwesenheit (den Grund haben wir schon vergessen). Ebenso souverän und abgeklärt und damit sicherer Rückhalt der neu sortierten Defensive.
Dünamo:    Wow, was für ein Spiel: Sichere Spielweise und fast kein Durchkommen für den Stürmer. Immer wieder mit Zug nach vorne. Hat sich geradezu für die Abwehrreihen empfohlen.
Ossi:    Wow, was für ein Spiel: Hatte keine Lust auf eine andere Position und spielte gewohnt solide in der Abwehr. Allerdings schien er abgelenkt durch die weiblichen Zuschauer und geriet beim Küsschen verteilen mit einem Ellenbogen des Gegner aneinander.
Christoph:    Wow, was für ein Spiel: Ließ sich da schon weniger aus der Ruhe bringen und übernahm die Position eins zu eins. Auch hier war für den Sturm der Sparkasse nichts zu machen.
Johannes:    Wow, was für ein Spiel: Motor im Mittelfeld. Holte sich regelmäßig die Bälle von Christian ab und brachte sie in die Gefahrenzone des Gegners. Naturgemäß viel Zug nach vorne und mit einigen guten Chancen.
Basti:    Wow, was für ein Spiel: Stabile Leistung auf der linken defensiven Außenbahn. Einige schöne Flanken, allerdings ungewohnt abschlussschwach.
Tommy:    Wow, was für ein Spiel: Wie gewohnt auf der rechten Außenbahn, diesmal aber mit defensiven Aufgaben. Auch er legte sich mit dem Ellenbogen des Gegners an und versuchte, ihn zu brechen, allerdings mit seiner Nase -> er zog den Kürzeren. Immer wieder mit offensiven Aktionen.
Wäller:    Wow, was für ein Spiel: Dreh- und Angelpunkt des Spiels, alles ging über seine zentrale Position. Die meisten Ballkontakte, 100 % gewonnene Zweikämpfe sowie die größte Laufleistung (17,8 km - Teamdurchschnitt: 5,7 km). Außerdem wunderschöne Flanken sowie eigentlich unhaltbare Torschüsse. Die Sparkasse konnte sich bei ihrer Katze im Tor bedanken, dass es beim 0:0 blieb.
Cowboy:    Wow, was für ein Spiel: Heute mal offensiv aufgestellt und durch seine starke Zweikampfleistung regelmäßig als Balleroberer auffällig. Viel Dampf auf der linken Seite und gute Ergänzung zu Basti.
Torsten:    Wow, was für ein Spiel: Als Kapitän nutzte er die Freiheit, seine zugewiesene Position auf der rechten offensiven Seite frühzeitig zu verlassen und somit Tommy die Bahn freizumachen. Danach wieder gewohnt starke Leistung im defensiven Bereich.
Patrick:    Wow, was für ein Spiel: Als Mittelstürmer auch heute wieder Wirbelwind im Angriffspiel. Konnte sich einige schöne Chancen erarbeiten, die heute leider ungenutzt blieben. Brachte sich aber auch als Vorlagengeben ein und wo somit unverzichtbar.

Es spielten:
Kerim - Christian, Dünamo, Ossi (20. Christoph) - Tommy, Johannes, Basti, Wäller - Torsten, Patrick, Cowboy

Die Stimmen zum Spiel:
Trainer:    Tolle Leistung der Mannschaft, die die Vorgaben des Trainers einwandfrei umsetzte.
Trainer Sparkasse:    Faires Spiel, wir nehmen den Punkt gerne mit und bedanken uns für die Gastfreundlichkeit des BKA, uns nicht die Bude voll zu hauen.
Jan Köhlern (Sportdirektor des SC):    Das war eine grandiose Saison, die aber natürlich auch Begehrlichkeiten anderer Teams geweckt hat. Jetzt heißt es, den Spielern eine gute Perspektive bei uns zu bieten, aber ich weiß auch, das finanzielle muss stimmen. Ich werde mich in den nächsten Tagen mit den Spielern zusammensetzen und alles weitere besprechen.
Kerim (zu seiner Premiere im Tor):    Ich danke der Abwehr für die wenigen Torschüsse, aber ich habe gemerkt, dass ich ein neues Zuhause auf dem Platz gefunden habe und ich werde mich in der neuen Saison dem Kampf um die Nr. 1 stellen. Ich habe Blut geleckt.
Torsten (als Kapitän):    Ich hab' keine Zeit, ich muss weg.
Basti:    Hurra, hurra, wir spiel'n in Liga A, owe, owe, ihr spielt in Liga B!
Ossi:    Ist mein Zahn noch drin?
Tommy (ohne, dass er gefragt wurde):    Ob Meckenheim oder Dortmund, Hauptsache Italien.
Peter (drängelt sich dazwischen): DÜ-NA-MO, DÜ-NA-MO!
Schiedsrichter:    Mir ist kalt.
Urs Siegenthaler (Chefscout des DFB):    Es ist einfach Wahnsinn, was für Talente sich hier tummeln. Wir haben umfangreiches Videomaterial, das wir nun auswerten. Aber soviel vorweg: Ich werde Herrn Löw die Nominierung des unglaublich gut aussehenden Zehners empfehlen.
Franz Beckenbauer (in der Halbzeit):    Am Ergebnis wird sich nicht mehr viel ändern, es sei denn, es schießt einer ein Tor.
Dragoslav Stepanovic (zum Verbleib der Sparkasse in der B-Klasse):    Lebbe geht weida!

Nach diesem letzten Spiel des Jahres bleibt festzuhalten, dass diese Saison, der Meistertitel und der Aufstieg das Ergebnis einer überragenden Mannschaftsleistung waren. Insgesamt 36 Spieler leisteten ihren Beitrag zum Erfolg. Außerdem haben wir mal wieder, wie auch in der letzten Aufstiegssaison, die beste Abwehr mit lediglich 27 Gegentreffern gestellt. Darüber hinaus konnten wir die zweitmeisten Tore erzielen. Knapp ein Drittel der 58 Treffer hat dabei Tommy mit sage und schreibe 19 Toren erzielt und sich somit die interne Torjägerkanone gesichert. Eine weitere Parallele zu 2010. Neben seinem Comeback nach einjährigem Berlin-Ausflug sind aber auch unsere weiteren Neuzugänge Johannes, Patrick, Christian und Julian eingeschlagen, auch wenn Julian nur kurzfristig Gelegenheit hatte, sich einzubringen. Nach auskurierter Verletzung wird er aber in der A-Klasse angreifen. Zu den "jungen Wilden" gesellten sich aber auch eine ganze Reihe etablierter Spieler, sodass wie immer galt: Die Mischung macht's. Ich bin mir daher sicher, dass wir auch in der kommenden Saison wieder eine schlagfertige Truppe zusammenstellen können und uns mit dieser in der Betriebssporteliteklasse etablieren können.

Vielen Dank an alle für diese tolle Saison! Am 01.12. werden wir dann dieses Jahr gebührend abschließen.