×

Nachricht

EU Cookie-Richtlinie

Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie koennen die Verwendung von Cookies auch ablehnen und diese Einstellung jederzeit wieder aendern. Weitere Informationen ueber die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Zur Datenschutzerklaerung

Sie haben die Nutzung von Cookies abgelehnt. Sie koennen diese Entscheidung aendern.
21. Spieltag, 29.10.2012, Sportplatz Finkenberg:

KB Niederkassel - SC BKA        1 : 2 (0 : 1)



Montagabend, 20:15 Uhr, Flutlicht und leichter Nieselregen, Tabellenerster gegen Tabellenzweiten, Spitzenspiel der B-Klasse des BKV Bonn. Zwei Spieltage vor Schluss hatten beide Teams die Möglichkeit, den Aufstieg aus eigener Hand klar zu machen. Für uns ging es zusätzlich darum, eine Vorentscheidung in der Meisterschaft zu erzielen, denn bei einem Sieg hätten wir sechs Punkte Vorsprung, sodass KB Niederkassel noch maximal punktgleich ziehen könnte. So waren beide Teams bis in die Haarspitzen motiviert, allerdings kam bei unserem Gegner Knochenbrecher Niederkassel, einem Karnevalsverein von der rechten Rheinseite, noch hinzu, dass er sich für die 1:7-Klatsche aus dem Hinspiel revanchieren wollte.

Mit erneut breitem Kader und 15 Top-Fußballern versuchten wir uns dem entgegenzustellen. Wir spielten ruhig und kontrolliert hinten raus, versuchten mit schnellen Kombinationen nach vorne zu kommen, was uns regelmäßig gelang. Allerdings waren es dann die Männer vom Karnevalsverein, die mehrmals mit gefährlichen Kontern das Leben unserer Abwehr schwer machten. Doch entweder waren Wolle, der mal wieder ausgezeichnet hielt, unsere Abwehr oder auch einmal Tommy auf der Linie zur Stelle. So überstanden wir diese Drangphase und versuchten selbst wieder zu Chancen zu kommen. Die abwechslungsreiche und hitzige Partie war auch geprägt von kleinen Nickligkeiten sowie einigen schwer nachzuvollziehenden Entscheidungen des Schiedsrichters, der leider nicht immer Herr der Lage war. Z.B. erhielt Johannes die gelbe Karte, obwohl er am Trikot gezogen wurde. Hinzu kamen einige unglückliche Freistoßentscheidungen auf beiden Seiten, aber dazu später noch mehr. Nach ca. 25 Minuten erspielten wir uns dann die ersten sehenswerten Tormöglichkeiten, als Tommy über die Außen Johannes zentral anspielte, der jedoch den Ball nur noch in leichter Rücklage schießen konnte und somit über das Tor setzte. Aber das war der Beginn unserer Zeit. Und nur wenige Minuten später erschienen wir erneut mit unserer Offensive im Sechzehner. Die Abwehr von Niederkassel war allerdings zur Stelle und schien im Getümmel den Ball schon geklärt zu haben, als dieser plötzlich zu Tommy kommt, der ihn direkt und für den Tormann verdeckt mit links ins lange Eck zirkelte. Die 1:0-Führung - ein wenig glücklich, aber nicht unverdient.

Nach der Pause blieb es bei dem intensiven Spiel. Kleinere Chancen auf beiden Seiten, aber dann konnte Tommy denn Ball im Mittelfeld erobern und machte sich auf den Weg Richtung Tor. Dabei wurde er allerdings mit einem Foul gestoppt. Doch Patrick holte sich den Ball direkt und setzte den Sprint fort, der Schiri entschied hier mal sehr gut und ließ Vorteil laufen. Nun standen zwei Abwehrspieler gegen zwei Angreifer. Patrick spielte den einzig richtigen Pass zwischen den beiden durch und brachte somit Hutzi völlig frei vor dem Keeper in Stellung. Für Hutzi war es dann reine Formsache und er versenkte zum 2:0. Niederkassel reklamierte auf Abseits, doch selbst nach mehrmaliger Wiederholung im Fernsehbild war die Situation nicht abschließend aufzuklären…

Die Frage war nun, ob sich der Gegner von der anderen Rheinseite der drohenden Niederlage noch einmal entgegenstellte. Die Antwort war: JA! Sie versuchten alles und spielten weiter nach vorne. In einer ziemlich undurchsichtigen Situation, in der Aslan den Ball bereits gegen zwei Stürmer geklärt hatte, ertönte dann plötzlich ein Pfiff. Keiner wusste genau, was reklamiert wurde, aber der Schiri zeigte auf den Elfmeterpunkt. Anscheinend soll unser Captain den Gegner geschoben haben, aber das Schieben ging in dem Zweikampf von beiden Seiten aus und findet in jedem Spiel hundert Mal statt. Hier einen Strafstoß zu pfeifen war wirklich äußerst bitter, aber nun nicht mehr zu ändern. Der Libero der Heimmannschaft legte sich den Ball auf den Punkt, während der Kapitän schon selbstsicher zurück in die eigene Hälfte marschierte mit den Worten: "Der Ball ist drin, der Ball ist drin." Aber da hatte er die Rechnung ohne unseren Keeper gemacht. Wolle war schon auf dem Weg in die vom Schützen aus rechte Ecke, doch der Ball ging zentral aufs Tor. Mit dem Knie konnte er den Ball aber noch abwehren und hielt somit den 2-Tore-Vorsprung. SENSATIONELL!!! Auch weitere gefährliche Schüsse konnte Wolle mit Glanzparaden noch abwehren. Für einige Angreifer war das wohl zuviel und die Nerven gingen mit ihnen durch. So hätte ein Spieler wegen Tätlichkeit vom Platz gestellt werden müssen, als er unserem Schlussmann ins Gesicht schlug. Doch die Partie ging mit 22 Mann weiter. War sie nun entschieden? NEIN. Fünf Minuten vor Schluss wurde unsere Abwehr überlaufen und ein Stürmer tauchte allein vor unserem Tor auf, diesmal war Wolle machtlos und Niederkassel konnte noch einmal verkürzen.

Schließlich blieb es aber bei dem 2:1, der Sieg war hart erkämpft, aber nicht unverdient! Und damit ist der Aufstieg perfekt. Die nun erreichten 41 Punkte kann nur noch der weiterhin zweite KB Niederkassel erreichen, aber auch der zweite Platz reicht zum Aufstieg.

Die Saison war hart, und umso schöner wäre es, wenn wir diese nun mit einem Meistertitel beenden können. Ich denke, das ist machbar. Aber nach dem einjährigen Intermezzo in der B-Klasse war vor allem der Aufstieg das Ziel, und das haben wir sensationell souverän erreicht. Grund war eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein breiter Kader. Jeder war bereit, alles zu geben, und so konnten wir immer auch kurzfristige Ausfälle kompensieren. Man muss allerdings auch festhalten, dass wir schon aus finanzieller Sicht kein weiteres Jahr in der zweiten Liga hätten stemmen können. Mit zahlreichen Neuzugängen sind wir ein hohes finanzielles Risiko eingegangen, doch die neuen Spielen schlugen alle ein und zusammen mit den bewährten Kräften waren wir (fast) unschlagbar. Nun können wir die Sponsoren und die VIPs in ihren Logen beruhigen, wenn es im nächsten Jahr wieder um die Europacup-Plätze geht. Doch jetzt bringen wir erst einmal diese Saison sauber zu Ende.


Es spielten:
Wolle - Aslan (C), Ossi, Kerim, Torsten - Rolf (35. Christoph), Basti (80. Jo), Johannes (30. Marcin), Patrick, Tommy (70. Jonas) - Hutzi (75. Johannes)