×

Nachricht

EU Cookie-Richtlinie

Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie koennen die Verwendung von Cookies auch ablehnen und diese Einstellung jederzeit wieder aendern. Weitere Informationen ueber die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Zur Datenschutzerklaerung

Sie haben die Nutzung von Cookies abgelehnt. Sie koennen diese Entscheidung aendern.

8. Spieltag, 23.04.2012, Sportplatz BKA-Gelände:

SC BKA - SpVgg Niederpleis 04         3 : 0 (2 : 0)

Ohne lange Regenerationsphase ging es nach unserem Sieg über Küdinghoven in der Vorwoche direkt über zum nächsten Heimspiel. Es hieß also: Da weitermachen, wo wir vergangene Woche aufgehört haben und den nächsten Heimsieg einfahren! Gegner war die Spielvereinigung Niederpleis 04. Wir erwarteten mit Blick auf die Tabellensituation einen starken Gegner (lupenreine Punkteausbeute mit 9 Punkten aus 3 Spielen), der uns alles abverlangen wird. Doch trotz ausreichend Respekt für die Gästemannschaft war uns bewusst, dass unsere Bilanz auf dem heiligen Grün deutlich positiv ausfällt und wir in unserem Hexenkessel schon den ein oder anderen starken Gegner mit hängenden Köpfen haben nach Hause gehen sehen.

In Sachen Personal konnten wir weitestgehend aus dem Vollen schöpfen und von Anfang an über einen ruhigen Spielaufbau dem Gegner unser Spiel aufdrücken. Aus einer gut gestaffelten Verteidigung heraus konnten wir über die ball- und spielsicheren Aslan und Kerim im zentralen Mittelfeld ein schnelles Umschaltspiel aufziehen und kombinierten uns vor allem über eine starke rechte Offensivseite von Chance zu Chance. So war es nur eine Frage der Zeit, bis es dann auch endgültig mal klingelte. Wenn bis dato alle spielerisch vorgetragenen Angriffe nicht von Erfolg gekrönt waren, so kann auch mal ein Befreiungsschlag zum Durchbruch verhelfen. Ein Angriff der Gäste wurde durch unsere Verteidigung mit einem langen Schlag geklärt. Als wenn uns der Kloppo vor dem Spiel mit Videoanalyse die Einweisung verpasst hätte, trabte Schnitzel langsam aus dem Abseits heraus. Die Gegner forderten den Schiedsrichterpfiff und wurden eines besseren belehrt. Schnitzel griff nicht aktiv ins Spielgeschehen ein und Michele nutzte geistesgegenwärtig die Gunst der Stunde, überrannte die erstarrte Abwehrreihe und hatte freie Bahn. Seinen Schuss blockte der Torhüter zwar noch ab, aber Schnitzel konnte den Abstauber sicher im Tor unterbringen (15. Minute). Ein nun erwarteter Ansturm der Gäste blieb auch weiterhin aus, da jeder Angriff entweder an unserer sehr präsent in den Zweikämpfen agierende Abwehrreihe scheiterte oder der wiedermal sehr sichere Wolle im Tor mit seiner offensiven Spielweise die Angriffe schon im Keim erstickte. "Es ist [eben] immer ein schönes
Gefühl [Wolle] hinten drin zu haben." ;-)

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kamen wir ein ums andere Mal wieder gefährlich vor des Gegners Tor. Ein Pass von halblinks ließ Schnitzel (bewusst oder unbewusst ;-) ) passieren und Peter hatte aus halbrechter Position freies Schussfeld. Wie an der Schnur gezogen verwandelte unser (nachträgliches) Geburtstagskind eiskalt links unten (35.). Wir konnten mit diesem Ergebnis hochzufrieden in die Halbzeitpause gehen.

Die Ansprache fiel ob der wirklich starken Mannschaftsleistung kurz aus. Einfach so weiterspielen war die Devise. Doch mit Beginn der zweiten Hälfte ging ein wenig der Spielfluss verloren. Zwar konnte sich auch Niederpleis keinerlei zwingende Torchance erspielen, doch schien sich auch in unserem Team etwas die Konzentrationsschwäche einzuschleichen. Unnötige Ballverluste und leichtfertig vergebene Angriffe waren die Folge. Nur schien auch unser Gegner unserer Leistung nach und nach Tribut zu zollen. Angesprochen auf unsere bisherigen Resultate folgte eine verwunderte Reaktion zu unserer Niederlage gegen die BSG Wissen. In einer wenig ereignisreichen zweiten Hälfte konnte dann aber doch noch ein Erfolg verzeichnet werden. Schnitzel setzte mit einem "Hammer" a la Roberto Carlos - quasi durch die Augen des gegnerischen Torhüters - den Schlusspunkt. Das nennt man mal ein Comeback - gleich ein Doppelpack geschnürt.

Alles in allem war es ein verdienter und souverän erspielter Sieg gegen einen in allen Belangen unterlegenen Gegner. In der Tabelle konnten wir aufgrund dieses Erfolges gegen einen unmittelbaren Konkurrenten auf Platz 2 klettern. Das nächste Spiel findet in 2 Wochen statt. Dann heißt es Nachholspiel gegen die BSG Postbank I in der Paul-Dickopf-Arena zu Meckenheim. Bis dahin also: Konzentration hoch halten und niemals den Sand in den Kopf stecken.

Euer Egon

Es spielten:
Wolle - Grobi (46. Jo Lei.), Ossi, Kersten (65. Christoph), Jo Lei. (30. Rolf) - Kerim (46. Jo Leu.), Aslan, Thommy (75. Peter), Peter (55. Basti) - Matze, Miche (75.Kerim)