×

Nachricht

EU Cookie-Richtlinie

Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie koennen die Verwendung von Cookies auch ablehnen und diese Einstellung jederzeit wieder aendern. Weitere Informationen ueber die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Zur Datenschutzerklaerung

Sie haben die Nutzung von Cookies abgelehnt. Sie koennen diese Entscheidung aendern.
12. Spieltag, 20.06.2011, Sportplatz Lessenich:

SG Phoenix Bonn - SC BKA I    0 : 1


Nach zweiwöchiger Pause stand am vergangenen Montag der Start in die Rückrunde gegen die SG Phoenix Bonn auf dem Programm, die auf dem vierten Platz der Tabelle zu finden ist. Das Hinspiel konnten wir ja bekanntlich, wie eigentlich fast alle Partien der Hinrunde, nicht ganz so erfolgreich bestreiten. Doch durch die gute Form mit vier Punkten aus den letzten drei Spielen war die Hoffnung auf etwas Zählbares beim anstehenden Auswärtskick berechtigt.
Erneut mit breitem Kader aufgestellt traten wir von Anfang an bestimmend auf. Jeder versuchte, vor dem Gegner am Ball zu sein oder zumindest eng am Mann zu stehen. Dadurch schafften wir es, den Viertplatzierten gehörig unter Druck zu setzen und kamen zu einigen sehenswerten Chancen, die eine frühe Führung verdient hätten. Doch der gute Tormann der Gastgeber oder fehlende Präzision verhinderten einen Treffer. Mit der Zeit setzte der Regen ein und wir verloren etwas die Linie, sodass nun auch Phoenix zu Chancen kam; die größte entstand jedoch aus einer deutlichen Abseitsposition. Diese Fehlentscheidung des Schiedsrichters erzürnte vor allem unsere eigens angereisten Anhänger vom "Fanclub Dresdener BKA-Freunde". Auf Grund der Aussage "Schiri, hast du Eier auf den Augen?" (Anm. d. Red.: Die Originalaussage wurde aus dem Dialekt ins Deutsche übersetzt.) berät die DFL nun, ob wir das nächste Spiel vor leeren Rängen bestreiten müssen.
Doch zurück zum Spiel: Obwohl wir weiterhin dominant spielten und gute Torgelegenheiten erarbeiteten, ging die Partie mit 0:0 in Halbzeit. Auch nach dem Anpfiff änderte sich nicht viel am Spielverlauf. Allerdings wurde es hitziger und sowohl kleinere als auch größere Fouls traten vermehrt auf. Der Schiedsrichter reagierte in der Regel sehr besonnen und war bestrebt, die Anzahl der Akteure auf dem Feld bei 22 zu halten. Lediglich die gelbe Karte war das ein oder andere Mal zu sehen.
Je länger das Spiel nun ging, desto größer wurde die Befürchtung, dass man - nach dem Spielverlauf musste man klar sagen - "nur" mit einem Punkt nach Hause fährt oder gar noch ein blödes Gegentor hinnehmen musste, denn auch in der zweiten Halbzeit ließen wir einige Chancen aus.
Doch ca. zehn Minuten vor Schluss konnte Matze den schon verloren geglaubten Ball im Getümmel behaupten und suchte den Weg zur Torauslinie, von wo aus er ihn scharf und flach hereinspielte. Am anderen Ende des Fünfers war es dann der hereinstürmende Ingo, der den Pass direkt im Tor unterbrachte und die lang ersehnte Führung erzielte. Im Anschluss kam es noch zu einer brenzligen Situation vor unserem Tor nach einer Ecke, doch diese konnten unsere Abwehrspieler klären, sodass das Spiel schließlich abgepfiffen wurde und wir absolut erleichtert, aber hoch verdient als Sieger vom Platz gingen.
Auch dieser Sieg führt uns im Abstiegskampf wieder etwas ran an die rettenden Plätze, doch es sind weitere Punkte nötig. In der nächsten Woche heißt der Gegner ZAP Rheinaue, aktuell auf dem dritten Platz. Bei diesem Auswärtsspiel wird sich zeigen, ob wir die Serie ausbauen können. Das Hinspiel endete 5:2 für Rheinaue.