×

Nachricht

EU Cookie-Richtlinie

Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie koennen die Verwendung von Cookies auch ablehnen und diese Einstellung jederzeit wieder aendern. Weitere Informationen ueber die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Zur Datenschutzerklaerung

Sie haben die Nutzung von Cookies abgelehnt. Sie koennen diese Entscheidung aendern.
15. Spieltag, 11.07.2011, Sportplatz BKA-Gelände:

SC BKA I - Inter 2000        2 : 6


Die Vorzeichen an diesem Montag waren klar und die Rollen verteilt. Mit Inter 2000 war der aktuelle Tabellenführer zu Gast, der in dieser Saison erst ein Spiel verloren hatte und somit als klarer Favorit ins Spiel ging. Dennoch traten auch wir in guter Besetzung an und hatten nicht vor, kampflos (wie im Spiel zuvor) aufzugeben. Und genauso begannen wir auch die Partie, erarbeiteten uns gute Chancen und versuchten, unser eigenes Spiel durchzusetzen. Doch man merkte in jeder Spielsituation die Klasse des Gegners, vor allem in der Offensive spürte man, dass es sich um gefährliche Stürmer handelt, die nicht viele Gelegenheiten für ihre Tore brauchen würden. Nachdem es somit erst einmal ausgeglichen begann, war es dann doch der Spitzenreiter, der einen Angriff mit einem Tor abschließen konnte. Und als ob dies ein Startschuss für deren Drangphase gewesen wäre, folgten in kurzen Abständen auch noch Gegentreffer zwei und drei, jeweils durch schnelle und sichere Kombinationen herausgespielt. Doch keiner wollte den Kopf hängen lassen, da uns allen die Angriffsstärke von Inter bewusst war und wir immer mit Rückschlägen rechnen mussten. Daher versuchten wir weiterhin, Chancen zu erarbeiten und es war langsam zum Verzweifeln, wie viele gute Möglichkeiten wir ausließen. Es hätte unter Umständen nämlich auch schon 3:3 stehen können. Dann war es Hutzi, der unseren ersten Treffer markierte. Nach einem Pass von außen an den Sechzehner zog er überlegt ab und versenkte flach und platziert im rechten unteren Eck. Danach schien der Gegner etwas verunsichert und schaffte es mehrmals nur im letzten Moment, den Ball mit einem Befreiungsschlag aus der Gefahrenzone zu bringen. Leider reichte das aus und wir erzielten zunächst keinen weiteren Treffer. Doch wir wollten unbedingt den Anschluss noch vor der Halbzeit packen, und so spielte Aslan dem eingewechselten Jo einen wunderbaren Ball in den Lauf, den er leider allein vor dem Torwart nicht verwandeln konnte. Das wollte er aber nicht auf sich sitzen lassen, sodass er kurz danach eine erneute Chance im Netz unterbrachte. Das 2:3! Viele dachten wohl schon, das sei der Halbzeitstand, aber der Gegner nutzte jede Unachtsamkeit aus, sodass er fast im Gegenzug wieder einen zwei-Tore-Abstand mit dem Treffer zum 2:4 herstellte.
Nach der Pause verlief das Spiel ähnlich. Viele ausgelassene Chancen auf unserer  und die eiskalte Offensive auf der gegnerischen Seite. Und nachdem Wäller, Peter und andere guten Gelegenheiten nicht im Tor unterbrachten, konnte schließlich Inter noch zwei Treffer setzen, die auch den 2:6-Endstand bedeuteten.
Am Ende bleibt ein torreiches und gutes Spiel, dass wir nicht unbedingt so deutlich hätten verlieren müssen. Dennoch war der Sieg für Inter verdient und es war für alle deutlich, dass man wohl mit großer Sicherheit gegen den designierten Meister verloren hat, der eine starke Mannschaft vom Tormann bis zum Sturm zur Verfügung hat. Somit lässt sich die Niederlage verschmerzen, zumal in den kommenden Wochen zwei Partien gegen direkte Abstiegskonkurrenten anstehen, die es nun zu gewinnen gilt.