×

Nachricht

EU Cookie-Richtlinie

Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie koennen die Verwendung von Cookies auch ablehnen und diese Einstellung jederzeit wieder aendern. Weitere Informationen ueber die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Zur Datenschutzerklaerung

Sie haben die Nutzung von Cookies abgelehnt. Sie koennen diese Entscheidung aendern.
0:2 ASG UNI Bonn war diesmal cleverer.

Gestern ging es zum letzten Kick vor der Sommerpause gegen die Jungs der ASG Uni Bonn. Nach dem dürftigen 2:2 gegen Jägerhof hatten wir uns viel vorgenommen, um mit einem Dreier in die Sommerpause zu kommen.
Nach zahlreichen Absagen, auch noch den ganzen Montag über, konnten wir dennoch 13 Mann  gegen die ASG ins Rennen schicken.
Unser Spiel fing zunächst gar nicht schlecht an. Gleich zum Anpfiff übernahm der SC das Ruder und spielte aus einem kompakten Mittelfeld nach vorne. ASG war sehr defensiv eingestellt und lies unser Mittelfeld kommen.
Die Abweht des Gegners stand gut und so kamen wir auch nicht zu nennenswerten Torchancen.
Im Angriff brachten die Langzeitstudenten der ASG, die vom Altersschnitt her schon seit mindesten 10 Semestern Strafgebühren zahlen müssten, ebenfalls wenig zustande.
So war es wie in solchen Spielen so oft ein Freistoß, der wie aus dem Nichts im BKA Tor einschlug.
Unsere Reaktion blieb leider verhalten und, obwohl der gegnerische Torhüter nicht den sichersten Eindruck machte, blieben für uns zwingende Torchancen weiterhin Mangelware.
Besser machte es die ASG. Einen der wenigen Angriffe überhaupt trugen die Schriftgelehrten über die linke Seite bis zur Grundlinie vor, gewannen den Zweikampf gegen unsere Innenverteidigung und nach klugem Pass auf den Mitgelaufenen Stürmer landete Jabulani abermals in unserem Tornetz.
Das 0:2 zur Halbzeit entsprach nicht dem Spielverlauf, jedoch mussten wir anerkennen, dass der Gegner uns abgeklärt auf Distanz hielt und kaum Torchancen zuließ.

In der zweiten Halbzeit probierten wir noch mal alles, aber auch hier zeigte sich das gleiche Bild. Mehr als ein knappes Ding über die Querlatte brachten wir auch in unserer Sturm- und Drangphase nicht zustande. Vermutlich hätten wir noch eine Stunde weiter spielen können, ein Tor wollte uns einfach nicht gelingen.
Auch wenn wir nur einen Punkt aus den letzten beiden Spielen geholt haben, ist für den Aufstieg noch alles drin.
Jetzt geht es erstmal in den Sommerulaub und dann können wir am 23.08. direkt gegen die ASG auf unserem Rasen Revanche nehmen.
Allen einen schönen Urlaub.