×

Nachricht

EU Cookie-Richtlinie

Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie koennen die Verwendung von Cookies auch ablehnen und diese Einstellung jederzeit wieder aendern. Weitere Informationen ueber die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Zur Datenschutzerklaerung

Sie haben die Nutzung von Cookies abgelehnt. Sie koennen diese Entscheidung aendern.
Alles wie immer - und doch ganz anders! Nur mal kurz zu den Rahmenbedinungen: Mit neun (!!) Spielern standen wir bei strömendem Regen und 5 Grad Kälte auf dem zugigen Gelände der Sportanlage Ersdorf, der Ascheplatz übersät mit Pfützen. Vor uns lag ein Spiel gegen den Tabellenführer, gegen den wir schon im Hinspiel verdient und deutlich unterlegen waren. Die Motivation war ohnehin angesichts der Niederlagenserie und der nun langsam auslaufenden Saison nicht überragend. Und dann kam auch noch der Schiedsrichter und bot an, das Spiel abzusagen wegen Unbespielbarkeit des Platzes. Alternativ hätten wir auch abschenken können, weder Abstieg noch Strafe wegen zu vieler nicht angetretener Partien waren noch möglich.

Und trotzdem beschlossen wir anzutreten! Es sollte die richtige Entscheidung gewesen sein. Zwar war der Beginn des Spieles geradezu bilderbuchartig katastrophal: in den ersten fünf Minuten fingen wir direkt zwei Gegentreffer ein, davon der Zweite dermaßen unglücklich (Torwart Mucki will mit Gewaltschuss klären, trifft aber Stefan und von dort karamboliert das Leder aus gut acht Metern ins eigene Tor!). Aber merkwürdigerweise fanden wir zurück ins Spiel, zogen mitunter richtig gute Spielzüge auf, indem wir mit kurzen Pässen - auch teilweise hinten herum - sicher den Ball nach vorne kombinierten. Da tat uns auch Aslan gut, der wieder dabei war und ständige Anspielstation im Mittelfeld war. Aber im Prinzip müsste man jeden einzelnen Akteur hervorheben - und nicht nur, weil sie trotz der widrigen Umstände überhaupt antraten. Ob es das belebende Flügelspiel (unter anderem mit einigen tollen Flanken von Peter), das aggressive Einschalten in die Offensive durch unsere beiden Manndecker Ossi und Volker (Beleg: beide trafen in diesem Spiel!) oder insgesamt die disziplinierte (und endlich nicht kopflose) Spielweise war, in vielerlei Hinsicht war gar kein Unterschied zum Tabellenführer zu erkennen. Nach dem Start mit neun Spielern kam dann auch schnell noch Thomas dazu und ab der zweiten Halbzeit auch Jo.

Die oben beschriebene Spielweise erbrachte uns nach und nach richtig gute Torchancen, die wir leider auch allzu fahrlässig vergaben (insgesamt drei wirklich 100%ige!). Mit Treffern von Volker und später Ossi hielten wir trotz des zwischenzeitlichen dritten Tores für Al-Hilal immer Tuchfühlung. Und etwa 10 Minuten vor Schluss gelang uns mit herrlichem Freistoß von Aslan sogar der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich zum 3:3. Sollte die Wende geschafft sein, und dann auch noch gegen den Tabellenführer? Wie gesagt, ja und nein: zwar war die Leistung wirklich streckenweise richtig gut, trotzdem fingen wir kurz vor Schluss noch unglücklich das 3:4, so dass wir wieder mit leeren Händen dastanden. Was aber blieb war das gute Gefühl, ein unterhaltsames, faires Spiel abgeliefert zu haben, bei dem alle (auch die Gegner, wie sie uns versicherten) richtig viel Spaß hatten. Auch der Schiedsrichter zollte uns angesichts dieser professionellen Einstellung seinen Respekt. Zumindest insofern war es ein sehr versöhnlicher Herbstabend.