×

Nachricht

EU Cookie-Richtlinie

Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie koennen die Verwendung von Cookies auch ablehnen und diese Einstellung jederzeit wieder aendern. Weitere Informationen ueber die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Zur Datenschutzerklaerung

Sie haben die Nutzung von Cookies abgelehnt. Sie koennen diese Entscheidung aendern.
Direkt das Traurige vorab: Verloren! Schon wieder! Auch das fünfte Spiel in Folge erbrachte uns keine Punkte. Doch nun zu den positiven Aspekten, die gab es nämlich auch:

Trotz einer schon wieder völlig neu zusammengewürfelten Aufstellung haben wir teilweise richtig passabel gespielt, wir waren in jeder Hinsicht diszipliniert und haben dem Gegner bei widrigsten Bedingungen (aufgeweichter Platz, rutschiger Belag, starker Regen) mit einem kampfbetonten Schlagabtausch auf Augenhöhe einiges abverlangt. Mit Larry als Mittelfeldmotor hatten wir einen enorm laufstarken und immer anspielbereiten Antreiber, der die gegnerische Abwehr ein ums andere Mal stark in Bedrängnis brachte. Ohnehin gelang es uns, die teilweise deutlich aufgerückte gegnerische Verteidigung durch steile Pässe in die Tiefe zu überwinden, doch entweder scheiterten die allein vorm Tor auftauchenden Spieler (Thomas, mehrmals Jan) am gut parierenden Torhüter oder es fehlte ihnen das letzte Quäntchen Schnelligkeit bzw. Glück. Einige hochkarätige Torchancen vergaben wir auf diese Weise sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit.

Die 1:0-Führung gelang uns nach Ingos herrlich weichem Freistoß von halb rechts auf Jan, der mit dem Rücken zum Torwart den Ball souverän mit dem Hinterkopf verlängerte und ins kurze Eck traf. Kurze Zeit später der Ausgleich ebenfalls nach einem ruhenden Ball: diesmal nach einer Ecke und diesmal nach Verlängerung des eigenen Abwehrspielers (wirklich Pech für Georg, der ansonsten wieder eine bestechende Partie als Libero ablieferte!). Und vor der Halbzeit ging AKO dann noch in Führung, indem sie ihre größte Stärke ausspielten, nämlich ihre Schnelligkeit. Nach unserem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung kamen die agilen Schüler über rechts, flankten in den Strafraum, wo sich Cowboy nicht nur unversehens zwei (!!) freien Angreifern gegenüber sah, sondern auch noch das Pech hatte, dass der Ball im matschigen Strafraum völlig unberechenbar auftickte. So konnte einer der beiden Stürmer den Ball problemlos einschieben.

In der Halbzeitpause wies uns Stefan zu Recht darauf hin, dass noch einiges drin war. Entsprechend engagiert begannen wir wieder, ließen den Ball teilweise erfreulich gut laufen, indem wir uns entweder durch kurzes Doppelpassspiel aus brenzligen Situationen befreiten oder aber mit schönen öffnenden Spielzügen über Außen weitere gute Torchancen erarbeiteten. Nur unser Ausgleich fiel dann weniger herausgespielt, sondern begünstigt durch einen Schnitzer des sonst herausragenden gegnerischen Keepers, der einen eher harmlosen Schuss von uns "durch den Hosenträger rutschen" ließ. Auch hier hatten das Wetter, der matschige Boden und der rutschige Ball entscheidenden Anteil. Leider reagierte AKO abermals und traf nach schönem, schnellem Direktspiel im Mittelfeld mit einem beherzten Schuss aus 8 Metern. Hier ist uns sicher der Vorwurf zu machen, in dieser Phase viel zu offensiv gestanden zu haben. Und trotzdem glichen wir noch einmal aus, durch ein Geschenk des Gegners, nämlich ein glasklares Eigentor.

Doch anstatt nun diesen verdienten Punkt festzuhalten, ließen wir etwa 10 Minuten vor Schluss zu, dass ein gegnerischer Spieler aus der zweiten Reihe relativ unbedrängt zum Schuss kam. Tückisch wieder der Boden, wodurch der eigentlich nicht zu harte, aber präzise Schuss unhaltbar kurz vor York als Aushilfskeeper auftickte und dann neben dem Pfosten ins Netz sprang. 3:4, zugleich der Endstand.

Bemerkenswert ist neben der insgesamt vorbildlich-kämpferischen Leistung aller Spieler noch die Tatsache, dass unser Coach Stefan kurz vor Schluss zu unser aller Freude sein Saisondebut gab! Und so ließ er gleich sein Können aufblitzen, indem er spektakulär mit einem Fallrückzieher den Ball aus dem eigenen Strafraum klärte - und dabei das noch frische Trikot direkt von oben bis unten einsudelte… Super Einsatz!!